Projekt 15
Suchtberatung für Besucher des PIK AS

Projekt Träger

Förderverein PIK AS e. V.

Projekt Beschreibung

Der Förderverein PIK AS wurde 2003 gegründet. In ihm arbeiten Freunde und Mitarbeiter der Übernachtungsstätte PIK AS (Betreiber: fördern und wohnen). Ziel des Vereins ist es, "die Not obdachloser Menschen zu lindern und sie bei der Integration in die Gesellschaft zu unterstützen". Dazu gehört insbesondere "die Beschaffung von finanziellen Mitteln zur Verbesserung der sozialen und gesundheitlichen Situation der im PIK AS untergebrachten Menschen". Die Finanzierung dieser kommunalen Einrichtung sieht ein "Dach über dem Kopf" vor, jedoch nur wenige zusätzliche Serviceleistungen. Ein Großteil der Besucher des PIK AS leidet an Suchterkrankungen (überwiegend Alkohol) mit den bekannten Folgen körperlicher, auch seelischer Schäden und Problemen im sozialen Umfeld. Hier setzt das Projekt des Vereins an: Er möchte eine quasi "aufsuchende" und bewußt niedrigschwellige Beratung "vor Ort" durch eine regelmäßige Sprechstunde in den Räumen des PIK AS anbieten. Der Verein finanziert sich ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Für das geplante neue Projekt sind keine Mittel vorhanden. Die Beratung soll 2 Stunden pro Woche durch einen erfahrenen Suchthelfer erfolgen. Als Aufwandsentschädigung ist ein monatlicher Betrag von 240.- Euro angesetzt. Das HSP ist gebeten, zur Sicherstellung einer konsequenten und nachhaltigen Beratung die Honorierung für zwei Jahre zu übernehmen.

Antrag

5.760.,00 Euro

Empfehlung und Genehmigung

Das Parlament übernahm die Empfehlung der Finanzkommission, das Projekt zeitlich gestaffelt zu fördern: Auszahlung zunächst für ein Jahr = 2.880.00 Euro. Bei erkennbarem und nachvollziehbarem Erfolg Auszahlung der 2. Rate für das zweite Jahr.